Interview Phillip Bayer

Interview mit Phillip Bayer – Schüler von Wong Shun Leung

F: Wie haben Sie mit Wing Chun angefangen und wer war Ihr erster Lehrer?

PHB: Ich habe in Deutschland mit dem Leung Ting Wing Tsun / WT angefangen und wechselte dann nach kurzer Zeit zu Wong Shun Leung wegen seiner Art zu kämpfen und zu denken. 

F: Wie kam das Treffen mit Wong Shun Leung zustande?

PHB: Durch einen Zufall. Der Verkäufer eines Ladens für Kampfsportartikel in Hong Kong gab mir seine Adresse und meinte: „Wenn du wahres Ving Tsun lernen willst musst du diesen Mann finden!“

F: Was waren die charakteristischen Merkmale von Wong Shun Leung´s Wing Chun?

PHB: Man hat die Ziele klar vor Augen, es gibt nichts mystisches, oder geheimnisvolles, nur harte Arbeit, kein rum spielen oder so, einfach nur kämpfen.

F: Was sind die Hauptprinzipien?

PHB: Die Konditionierung vom richtigen Verhalten und Denken in Bezug zum Kampf, die Entwicklung von Schlagkraft, Strategie, Koordination, Balance, das Finden und Nutzen von Chancen, Timing, den einfachsten und direktesten Weg zu finden, Probleme im Kampf lösen und andere wichtige Dinge die notwendig sind, um einen Kampf zu überleben.

F: Wie verhält sich Chi Sau zum Kampf?

PHB: Für das Training und die Entwicklung im Ving Tsun haben wir diese vielseitige und einzigartige Partnerübung, die dazu dient viele Attribute zu trainieren und zu korrigieren, die für den Kampf notwendig sind. Diese Übung, genannt Chi Sau, ist ein Austausch zwischen zwei Trainingspartnern. Wenn dabei keine Kooperation stattfindet, dann ist es kein Chi Sau mehr und wird unproduktiv. Chi Sau ist eine sehr gute Übung, um bestimmte Ziele zu erreichen. Deshalb verbringen wir auch so viel Zeit damit, in der Regel macht diese Übung bis zu 90% unserer Trainingszeit aus. Aber Chi Sau ist nur eine Brücke zwischen den Formen und Sparring. Chi Sau dient die Idee von Ving Tsun zu entwickeln.

F: Wie ist Ihre Meinung zum kombiniertem Training wie Wing Chun und  Brazilian Jiu Jitsu zum Beispiel?

PHB: Um Kampfkenntnisse in Ving Tsun zu erhalten musst man sehr hart arbeiten und um das Niveau zu halten noch härter. Da bleibt keine Zeit für die Umsetzung anderer Ideen.

F: Gibt es verschiedene Schrittarten im Wing Chun und wie werden sie verwendet?

PHB: Es gibt nur eine Art von Schritte, wir schneiden den Weg des Gegners ab und unterbrechen den Angriff. 

F: Die Holzpuppe ist in 108/114 Bewegungen unterteilt, diese Bewegungen wiederum in Abschnitte. Wie viele Abschnitte sind es und hat jeder Abschnitt einen besonderen Zweck im der Schulung?

PHB: Wie Chi Sau und andere Methoden das Verhalten im Kampf zu entwickeln, nutzen wir auch die Holzpuppe. Die meisten Techniken der Holzpuppe trainiert die Position der Ellenbogen für die Hauptwaffe im Ving Tsun, den geraden Schlag. Aber es entwickelt genauso Koordination, die Synchronisation von Bein und Armbewegungen und die Verwendung der gesamten Körperstruktur für den Schlag. Unter anderem wird auch die Schrittarbeit und das Timing trainiert.

F: Erklären Sie bitte das Konzept der Körperstruktur im Wing Chun?

PHB: Ein guter Schlag kommt nicht nur aus dem Arm, man braucht den gesamten Körper. In Chi Sau beispielsweise schaffen wir die perfekte Struktur, um den Körper zum Schlagen zu verwenden, wenn wir die Kraft mit dem Partner austauschen. Die Qualität des Austausches ist dabei der Schlüssel.

F: Wie ist Ihre typischer Wing Chun Lehrplan aufgebaut?

PHB: Meine Schüler starten mit den Formen, um die richtige Idee zu entwickeln und zu behalten. Später beginnen sie die Hauptwaffe zu trainieren.

F: Wie ist Ihre Meinung zu Chi Sau Wettkämpfen?

PHB: Das ist unnötig darüber nachzudenken.

F: Was halten Sie von Laufen für die Ausdauer, oder Hanteltraining zur Kraftsteigerung?

PHB: Im Ving Tsun lernst du sehr klar deine Schwachpunkte zu finden und was du zu tun hast, um sie zu beheben. Laufen zum Beispiel ist nicht schlecht, aber um für den Kampf gut konditioniert zu sein brauchst musst du kämpfen und sparren.

F: Sind auch Griffe und Hebel zum Knochenbrechen enthalten?

PHB: Nein.

F: Si Fu, Ich werde nun ein paar Techniken und Konzepte auflisten. Nennen Sie in einem Satz bitte deren Bedeutung zum Kampf.

Tan Sau – trainiert den Schlag
Bong Sau – öffnet den Weg zum schlagen
Fook Sau – trainiert den Schlag
Pak Sau – öffnet den Weg zum schlagen
Kwan Sau – trainiert den Schlag
Tok Sau – haben wir nicht
Poon Sau – Austausch von Energie
Fak Sau – schlagen
Lap Sau – öffnet den Weg zum schlagen
Yee Gee Kim Yum Ma – Trainingsstand, zum Konditionieren von Fuß und Knie um den Schlag zu unterstützen
Jum Sau – trainiert den Schlag

PHB: Übrigens haben Sie mich nicht nach der wichtigsten Technik oder Prinzip gefragt – den geraden Schlag!?!

F: Was erhoffen Sie sich für die Zukunft des Wong Shun Leung Ving Tsun?

PHB: Ich hoffe, dass wir die dummen Leute vom System fernhalten können!

F: Vielen Dank, dass Sie uns die Möglichkeit gegeben haben Sie zu interviewen.

Ving Tsun Philipp Bayer Menorca

cof

Mike Tyson, Philipp Bayer, Michael Kostyniuk

Ving Tsun nach Philipp Bayer

Nur für Mitglieder am Sonntag 9.9. und Montag 10.9. jeweils von 18-21 Uhr. Ort: Sollingstraße 1A, 30419 Hannover

Yip Man – Wong Shun Leung – Philipp Bayer – Michael Kostyniuk

Anmeldung: Kontaktformular

Yip Chun VTAA

Zeit mit Yip Chun zu verbringen war etwas ganz besonderes für uns. Für Trevor Jefferson war es weitaus mehr. Das letzte Mal traf er seinen Sigung bei der Eröffnung des Yip Man Museums in Foshan 2002.

Das erste Mal begegnete er ihn 1985 und 1986 zeigte Yip Chun ihm die Baat Cham Dao. Ein Jahr darauf 1987 überprüfte er die Bewegungen. Trevor Jefferson lernte viel von ihm und Yip Chun erlaubte ihm, seine eigenen Wege zu entwickeln.

1986 war Trevor an der gut aufgenommenen Produktion von „The Original Wing Chun“ beteiligt. Als ip Chun durch Europa reiste, um Wing Chun zu verbreiten, erinnerte er sich an ihn und erwähnte ihn in seinem Buch „Wing Chun Skill and Philosophy“ auf der Seite 102: „Trevor was the most educated person I have met during these trips. That was in Newcastle.“

 

Wir besuchten Yip Chun an drei Tagen. Am ersten Tag in der Ving Tsun Athletic Association fragte Yip Chun ob er noch trinkt. Daraufhin fragte Trevor ihn ob er noch raucht. Beide hatten sich nicht verändert und sie beantworteten die Frage mit einem Lachen. Nach dem Training wurden wir zum Essen und Tee trinken eingeladen.

Yip Chun ist sehr sympathisch und das Training mit ihm und seinen Schülern hat uns sehr viel Freude bereitet. Es war interessant seine Methoden zu sehen und ihn beim Chi Sau zu beobachten. Er strahlt Freude, Ruhe und Menschlichkeit aus. Yip Chun hat immer ein Lächeln und ist mit 93 Jahren mental und körperlich sehr fit.

Yip Chun ist ein riesiges Beispiel für alle, die Wing Chun trainieren. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute!

Yip Ching VTAA

Yip Ching machte gerade eine Pause und war aus gegangen, als wir mit Master Trevor Jefferson ihn in der Ving Tsun Athletic Association besuchen wollten. Wir waren froh ihn auf der Straße anzutreffen und gingen mit ihm zurück zur Schule. Es war schön, mit ihm Zeit zu verbringen. Als Familie erwiesen wir ihm Respekt und wünschten ihn für die Zukunft alles erdenklich Gute.

John Wong Hong Chun

Während unserer Hong Kong Reise besuchten wir John Wong Hong Chun. Er ist der Sohn von Wong Shun Leung, den kampfstärksten Schüler von Yip Man. John Wong unterrichtet Ving Tsun in der Ving Tsun Athletic Association in Hong Kong. Sein Unterricht ist große klasse und es herrscht eine tolle Atmosphäre. Die Schüler sind sehr freundlich und trainieren mit hoher Konzentration. Der gute Charakter von John Wong scheint sich auf die Gruppe zu übertragen.

Internal Wing Chun

Es war großartig sich mit John M. Kaufman zu treffen, der uns herzlich in sein Haus eingeladen hat, um uns seine Gedanken und sein Verständnis zu Chu Shong Tin´s Methoden zu erklären. Es ist immer schön, neue Freundschaften aus der großen Wing Chun Familie zu schließen. Wir werden uns sicher wieder sehen.

John M. Kaufman begann seine Wing Chun Ausbildung in New York im Jahr 1977 unter der Leitung von Lee Moy Shan (wer war ein Schüler von Moy Yat). Anschließend trainierte er die Yip Ching Wing Chun Methode.

1998 traf John M. Kaufman auf Marty Anderson, der Chu Shong Tin´s erster westlicher Student in Hongkong war. Marty Anderson trainierte unter Chu Shong Tin von 1970-1980. John M. Kaufman trainierte unter Chu Shong Tin und seinem Schüler, Ma Kee Fai, in der Internal Wing Chun Methode seit 1999.

Power, im Gegensatz zur Kraft, wird durch die Bewegungsenergie des ganzen Körpers und durch die Bewegung des Körpergewichts erzeugt. Die Methode von Chu Shong Tin beinhaltet die klassischen Prinzipien des inneren chinesischen Kung Fu.

Wong Long Ching

Wong Long Ching ist ein direkter Schüler des 1972 verstorbenen Yip Man. Wong Long lebt in Hong Kong und ist heute 76 Jahre alt, aber immer noch bester Gesundheit und seine Fähigkeiten sind erstaunlich.

Wong Long übt Wing Chun sein ganzes Leben lang und lebt diese Kunst. Es war für uns eine große Freude an seinem Seminar teilzunehmen und ihn und seine Schüler/innen kennenzulernen. Er ist eine echte Inspiration.

Wong Long ging mit Bruce Lee zusammen in die Grundschule. Sie kannten sich gut in jungen Jahren, später jedoch gingen sie aufgrund der Lebensumstände auseinander. Nach einer ganzen Weile trafen sie sich in der Ving Tsun Athletic Association von Yip Man wieder.

Wong Long studierte sehr hart unter Yip Man und gab unzählige öffentliche Auftritte und Demonstrationen in ganz Hong Kong und auch in anderen Ländern.

Wing Chun Hong Kong 2016

Zur Werkzeugleiste springen