Ving Tsun

Überlieferungslinie:

Yip Man – Wong Shun Leung – Philipp Bayer – Michael Kostyniuk

Ving Tsun war früher nicht öffentlich und wurde nur innerhalb ausgewählter Kreise unterrichtet. Ving Tsun kann in seiner Gesamtheit am besten als Verbesserungsstrategie betrachtet werden, aber auch als Korrektursystem. Daher ist es sehr wichtig alles als Gesamtpaket zu lernen. Es ist es ein fataler Fehler bestimmte Teile erst nach vielen Jahren zu trainieren, weil dann schon ein bestimmtes Verhalten festgelegt wurde. Auf diese Weise wird das Ergebnis völlig anders und es ist immer schwierig Bewegungen zu ändern, wenn diese bereits häufig trainiert wurden.

Yip Man unterrichtete das Ving Tsun erstmals in den 50er Jahren öffentlich. Das Schulungssystem konditioniert und korrigiert das Verhalten und Denken für den Kampf und baut Schlagkraft auf.

Es gibt drei waffenlose Formen. Die erste Form Siu Lim Tau beinhaltet die Grundlagen. Die zweite Form Chum Kiu enthält Schritte, Drehungen und Tritte. Die dritte Form Biu Gee enthält Strategien für scheinbar aussichtslose Situationen.

Chi Sau ist das Werkzeug mit dem wir unsere Flexibilität, Geschwindigkeit, Distanz, Stärke, Stabilität und Timing in Bezug auf Angriff und Verteidigung trainieren. Aber es ist nur eine Brücke zwischen den Formen und dem Sparring.

Wie Chi Sau und andere Methoden die das Verhalten für den Kampf trainieren, benutzen wir auch die Holzpuppe / Mook Yan Chong.

Die erste Waffenform ist Lok Dim Boon Kwun. Die meisten beginnen mit dem Langstocktraining viel zu spät, sozusagen am Zenit ihrer Leistungsfähigkeit, so dass nur wenig Zeit bleibt, um die Vorteile eines solchen Trainings zu nutzen.

Baat Cham Dao, das Training mit den Doppelmessern kommt nach dem Langstock.

Anmeldung zum gratis Probetraining!

Zur Werkzeugleiste springen