Wing Tsun Hannover

Gong Sau Wong war einer der bedeutendsten Schüler von Ip Man.

Wong Shun Leung

Wong Shun Leung wurde im Sommer des Jahres 1935 geboren, in eine Familie mit medizinischer Tradition. Sowohl sein Großvater als auch sein Vater waren angesehene chinesische Ärzte. Er war einer der wichtigsten Schüler von Ip Man nach dessen Ankunft in Hongkong und trug wesentlich dazu bei die theoretischen und wissenschaftlichen Aspekte des Wing Tsun im Kampf mit anderen Stilen zu testen und zu entwickeln.

Schon von klein auf zeigte Wong Shun Leung Intelligenz, Aktivität, Eloquenz und Geschicklichkeit. Sowohl in Redegewandtheit als auch in Geschicklichkeit übertraf er oft andere Kinder seines Alters. Obwohl er kleiner war als die anderen Kinder, schreckte er nicht davor zurück, sich in Situationen zu behaupten, in denen größere Kinder seine körperliche Größe ausnutzen wollten, um ihn zu dominieren. Er fürchtete sich nie vor den körperlichen Unterschieden und war mutig genug, sich jeder Herausforderung zu stellen. Wong Shun Leung entwickelte eine Leidenschaft für Kampfkunst und sein Vater unterstützte diese Leidenschaft aktiv, indem er ihm erlaubte, bei seinem Onkel Tai Chi zu lernen und an der Schule am Boxtraining teilzunehmen.

Wong Shun Leung streifte durch die Kampfsportszene und hörte von einem Meister namens Ip Man, einem herausragenden Kämpfer, der Wing Tsun unterrichtete. An einem Abend im Jahr 1953, kurz vor dem Chinesischen Neujahr, verabredete sich Wong Shun Leung mit seinem Cousin, um Ip Man´s Kampfsportschule zu besuchen. Da es kurz vor dem Neujahr war, waren die meisten erfahrenen Schüler beschäftigt und trainierten nicht in der Schule. Es waren nur drei neuere Schüler anwesend, die gerade mit den grundlegenden Übungen begonnen hatten. Wong Shun Leung, der ein wenig überheblich war, forderte sie heraus und nutzte seine westlichen Boxkünste um sie zu besiegen. Ip Man griff schließlich persönlich ein, blockte Wongs Angriffe und traf ihn mehrfach aber nur leicht ohne ihn nicht zu verletzen, während er ihn Schritt für Schritt  in die Ecke drängte. Wong war sichtlich verwirrt und Ip Man sagte ihm er soll an einem anderen Tag wieder kommen, um weiter zu lernen.

Am vierten Tag des neuen Jahres brachte Wong Shun Leung seinen Cousin mit. Ip Man bat sie, kurz zu warten. Bald darauf kam Yip Bo Ching, ein großer junger Mann von etwa zwanzig Jahren an, der einer der ersten Schüler in Hongkong war.  Ip Man sagte zu Yip Bo Ching: „Ich habe etwas Zuckerrohrsaft gekocht. Komm mit mir in die Küche und trink etwas.“ Wong Shun Leungs Cousin sagte nach dem Hören: „Dieser Meister ist wirklich nett. Seine Schüler bekommen Zuckerrohrsaft zu trinken!“ Wong Shun Leung erwiderte: „Ich glaube nicht, dass sie in die Küche gehen, um etwas zu trinken. Ich denke, sobald dieser große junge Mann herauskommt, wird er mich angreifen!“ 

Nachdem Yip Bo Ching aus dem Raum heraus trat, forderte er Wong Shun Leung sofort zu einem Kampf heraus. Ohne ein Wort zu sagen, begannen die beiden zu kämpfen und wurden schließlich von anderen getrennt. Wongs Gesicht war blutig, Etwa drei Monate später, während Wong am Sandsack trainierte beobachtete Ip Man ihn und sagte dann zu jemandem neben sich: „Schau dir seinen Blick an. Obwohl er gegen den Sandsack kämpft, sieht es aus, als kämpfe er wirklich gegen jemanden!“

Wong Shun Leung war wahrhaftig ein Mann, der viele Kämpfe erlebt hat. Zur damaligen Zeit war Hongkongs Kampfkunstszene von herausfordernden Duellen und Wettkämpfen geprägt. Die hundert Kämpfe von Wong fanden hauptsächlich zwischen seinem 20. und 24. Lebensjahr statt. Seine Gegner waren die besten Kämpfer verschiedener Schulen und Stile. Sie reichten von normal gebauten Gegnern bis zu über 90 Kilogramm schweren, kräftigen Kämpfern. Aufgrund von Wong´s zierlicher Statur, die nur etwa 45 bis 50 Kilogramm betrug, wurden viele seiner Gegner von seinem Aussehen getäuscht und unterschätzten ihn.

Nach jedem Kampf würde Wong die Details des gesamten Kampfes mit Ip Man besprechen und die Prinzipien und Bewegungen der Kampftechniken mit wissenschaftlichen Methoden und aus verschiedenen Blickwinkeln analysieren, um die Effizienz der Kampfkunst zu steigern. 

Wong kämpfte aus reinem Streben nach Wissen und um die Kampfkunst zu verbessern. Zu dieser Zeit war Wong jung und voller Energie, mit einem starken Wunsch zu gewinnen. Wing Tsun wurde allseits bekannt und als effektive Kampfkunst anerkannt. Wong Shun Leung hat einen Meilenstein für das Wing Tsun erreicht. Später war Wong Shun Leung´s Ruf jedem bekannt, vergleichbar mit dem Ruhm eines Fußball- oder Tennissuperstars zu dieser Zeit. Es gab kaum noch jemanden, der den Mut hatte, mit ihm zu kämpfen. Viele namhafte Kämpfer wollten ihm lieber aus dem Weg gehen, aber er schaffte es, sie zu reizen und dazu zu bringen, gegen ihn anzutreten, um seine Kampferfahrung zu erweitern.

Die Kampferfolge von Wong Shun Leung wurden damals ausführlich in den Martial Arts Zeitungen „Hong Kong Red Green Daily“ und „Jing Bao“ Ende der 1950er bis Anfang der 1960er Jahre dokumentiert. Interessierte Leser können die alten Zeitungen von damals konsultieren und nachlesen.

Im Alter von 28 Jahren eröffnete Wong Shun Leung auf Anraten von Ip Man offiziell seine eigene Schule und unterrichtete Schüler. Er setzte sich weiterhin für die Förderung dieser Kampfkunst ein und verbreitete Wing Tsun auf der ganzen Welt. Wong führte seine Schüler zu Wettkämpfen auf nationalen und internationalen Bühnen und erzielte wiederholt gute Ergebnisse. 

Jedes Jahr wurde er weltweit von Kampfkunstschulen und Sportorganisationen eingeladen, um Wing Tsun Seminare zu halten und Lehrern auf der ganzen Welt dabei zu helfen, ihre Fähigkeiten zu verbessern oder zu korrigieren. Der Name Wong Shun Leung ist in der internationalen Kampfkunstszene bekannt.

Die Einladung durch die Nationale Sportkommission in Peking war ebenfalls von großer Bedeutung da es die Position des Wing Tsun in China unter der Leitung der offiziellen chinesischen Kampfkunstorganisation etablierte. Wong Shun Leung war der erste, der von der offiziellen chinesischen Kampfkunstorganisation anerkannt wurde und seine lebenslange Leistung für die chinesische Kampfkunst festigte. Seitdem ist das Interesse am Studium des Wing Tsun auch im chinesischen Festland stark angestiegen.

Über 30 Jahre lang bildete Wong Shun Leung viele herausragende Schüler und Mitstreiter aus, darunter Bruce Lee, der zu einem der bekanntesten Vertreter wurde und die chinesische Kampfkunst auf der ganzen Welt bekannt machte.

Im Jahr 1997 verstarb der chinesische Kung-Fu-Meister Wong Shun Leung infolge einer Gehirnblutung. Über einen Zeitraum von 17 Tagen lag er im Koma, bis er schließlich in den frühen Morgenstunden des 28. Januars 1997 im Alter von 61 Jahren seinem Leiden erlag. Wong Shun Leung wurde von seiner Familie und Freunden so sehr geliebt, dass nahezu rund um die Uhr eine Wache an seinem Krankenbett wachte. Sein Vermächtnis machte ihn zu einer Legende.

Kostenloses Probetraining

Sichern Sie sich ein Probetraining
und lernen Sie Wing Tsun

  • 120 Min. Gratis Training (Gruppe)
  • 15 Min. Einzeltraining
  • 15 Min. Wing Tsun Theorie
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Checkboxen

Weitere News

Ip Man

Einblick in die Verbreitung von Wing Tsun. Die Lebensgeschichte von Ip Man Ip Man wurde in eine wohlhabende Familie in Foshan geboren